Folgen der Kernschmelze:Wie viele Menschen starben beim Tschernobyl-Unglück?

  • Wie viele Menschen an den Folgen des atomaren Unfalls von Tschernobyl ums Leben kamen, ist umstritten.
  • Experten gehen davon aus, dass die Arbeiter, die nach dem Unglück aufräumten, ein erhöhtes Risiko haben, an Krebs zu erkranken.
  • Auch Tausende Fälle von Schilddrüsenkrebs könnten mit dem Unfall zusammenhängen.

Von Marlene Weiß

Auch 30 Jahre danach ist es nicht leicht festzustellen, wie viele Menschen Opfer des Atomunfalls von Tschernobyl geworden sind. Relativ gesichert ist nur eine Zahl: Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Jahr 2006 starben zwei Kraftwerksmitarbeiter direkt bei der Explosion. 28 weitere Arbeiter und Feuerwehrleute erlagen in den folgenden Wochen und Monaten der akuten Strahlenkrankheit (ARS). Also 30 Tote, unmittelbar nach der Katastrophe. Aber dann wird es kompliziert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Wir können unseren Herzschmerz abschwächen«
Sonntagsausflug
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Bondarjew im Videointerview: "Ich begann plötzlich zu verstehen, dass ich Dinge nicht tun wollte, dass sie völlig dem widersprachen, was ich fühlte."
Zurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
"Putin kann sich nehmen, was er will"
Karriere
Millennials wollen nicht mehr Chef werden
Campino zu 40 Jahre "Die Toten Hosen"
"War in Ihrer Zeitung der Beitrag von Habermas zum Ukraine-Krieg?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB