bedeckt München 22°

Gesundheit:Fit in 160 Sekunden

Seilspringen

Keine quälenden Joggingrunden mehr im Morgengrauen, sondern Kurzarbeit an der Ausdauer: Als "Vier-Sekunden-Workout" wird das Training angepriesen.

(Foto: dpa)

Schon sehr kurze Anstrengungen können eine überraschend positive Wirkung auf den Stoffwechsel haben. Es kommt auf die Intervalle an.

Von Werner Bartens

Es klingt wie die Zauberformel für Faule, die trotzdem in Form kommen möchten: ein Fitnessprogramm, das nur so lang wie ein Atemzug dauert. Als "Vier-Sekunden-Workout" wird das Training angepriesen, also keine quälenden Joggingrunden mehr im Morgengrauen, sondern Kurzarbeit an der Ausdauer. Das Rezept ist ganz einfach: Vier Sekunden Vollsprint, das war's, schwärmt die New York Times.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Krise
Die Entdeckung der Gegenwart
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
hochzeit
Beziehung
"Man nennt das Liebe, aber ich war süchtig"
Zur SZ-Startseite