Feinstaubbelastung:Gift mit jedem Atemzug

Lesezeit: 3 min

DEU Deutschland Stuttgart 18 01 2016 Feinstaubalarm in Stuttgart Erstmals loest eine deutsche

Inzwischen ein vertrautes Bild: Feinstaubalarm in Stuttgart. Die Stadt hat im bundesweiten Vergleich einen der höchsten Abgaswerte.

(Foto: Arnulf Hettrich/imago)

Schädliche Abgase verpesten die Umwelt in vielen großen Städten. Stickstoffdioxid, Feinstaub und Ozon schädigen besonders Bronchien und Blutgefäße - mit manchmal tödlichen Folgen.

Von Werner Bartens

Wer zu Fuß oder mit dem Rad an stark befahrenen Straßen unterwegs ist, bemerkt den Gestank sofort. Autofahrer drehen die Lüftung herunter, um den Mief der Kolonne, die sich vor ihnen durch die Stadt schleppt, nicht zu sehr ins Wageninnere zu lassen. Der Diesel-Geruch in der Abgaswolke prägt das Aroma im Berufsverkehr. Man muss kein Umweltchemiker sein, um zu ahnen, dass das nicht gesund ist. Stadtluft macht schon lange nicht mehr frei - jedenfalls nicht Atemwege und Blutgefäße.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB