Ernährung:Wie Fertigpizzen uns überlisten

Ernährung - Eine Tiefkühlpizza

Schnell, aber nicht gesund: Tiefkühlpizza.

(Foto: Oliver Berg/dpa)

Stark verarbeitete Lebensmittel machen dick - selbst zu kochen hält schlank. Denn Fertiggerichte tricksen das Hungergefühl aus.

Von Clara Hellner

Pfannkuchen, Dosenravioli, Toast und dazu noch Fertigpizza: Was klingt wie der Speiseplan eines Teenagers, den man ein paar Tage alleine zu Hause lässt, war in Wirklichkeit ein ausgeklügelter Versuchsaufbau des Stoffwechselforschers Kevin Hall. Es handelt sich zwar um ein recht einfaches Experiment mit wenigen Teilnehmern, doch ist es das erste, das gezeigt hat: Wenn Menschen hochverarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen, dann essen sie automatisch mehr, als nötig wäre, um ihren Hunger zu stillen. Es ist, als sei der Drang zur Völlerei feste Zutat von Fertiggerichten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beziehungsweise Folge 6
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Yong woman standing on rock in front of Matterhorn above clouds Zermatt, VS, Switzerland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY
Alpen
Wegbleiben erwünscht
December 11, 2020, Thailand: Researchers catch bats as they stream out of a large hole on a hill above the Khao Chong Pr
Corona
Warum die Labor-Hypothese als unwahrscheinlich gilt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB