bedeckt München 17°

Erfahrungsbericht:Noch gesund oder schon krank?

Wer genauer auf seinen Körper schaut, entdeckt schnell mal einen auffälligen Wert. Aber was, wenn man sich gar nicht krank fühlt?

(Foto: Meltem Isik)

Als man ihn zur Teilnahme an einer großen Gesundheitsstudie einlud, dachte unser Autor, er sei kerngesund. Nach einer Reihe von Untersuchungen begann er sich allerdings zu fragen, ob man das heute überhaupt noch sein kann.

Meine Großmutter hatte eine Pillendose aus rotem Plastik, mit sieben Fächern, eins für jeden Tag der Woche. Über die Jahre mussten die Fächer mit immer mehr verschiedenfarbigen Arzneien gefüllt werden. Ich liebte es, das zu übernehmen. Die Aufgabe hatte etwas Spielerisches, gleichzeitig war sie bedeutend, denn die Einnahme der Pillen war ein wichtiges Ritual meiner Großmutter. Für unterwegs hatte sie eine runde, silberne Dose, für jene Pillen, die sie auch im Ausflugsrestaurant nicht vergessen durfte. Bedeutende Krankheiten hatte meine Großmutter nie. Aber immer die Pillen. Ich weiß nicht, ob meine Großmutter am Ende trotz der Pillen oder an den Pillen gestorben ist.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ökonom Richard Baldwin
"Die Jobs der Zukunft sind menschlicher und lokaler"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Jena
Die Vorzeigestadt
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind