SZ-Gesundheitsforum Endometriose:"Wir haben jetzt ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten"

Lesezeit: 6 min

Die Endometriose geht in der Regel mit starken Schmerzen einher - anfänglich meist zur Zeit der Menstruation. Wenn die Krankheit chronisch wird, weiten sich die Schmerzen jedoch oft aus. (Foto: xufabizphotox/Imago/Pond5 Images)

Rund jede zehnte Frau leidet an der Unterleibserkrankung Endometriose. In Diagnose und Therapie hat sich zuletzt einiges getan: Was Betroffene wissen sollten.

Von Christina Berndt

Richtig schön finden wohl die wenigsten Frauen ihre Regelblutung. Und dass sie mit Ziehen im Unterleib und häufiger auch mit Schmerzen verbunden ist, ist als allgemeine Ungerechtigkeit der Natur gegenüber dem weiblichen Geschlecht weithin akzeptiert. Leider hat sich daraus die breite Überzeugung abgeleitet, dass auch stärkere Schmerzen zum Frauenleben nun mal dazugehören. Erst langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass starke Schmerzen während der Periode wohl doch nicht so normal sind, sondern ein Zeichen für eine Krankheit sein können, die Endometriose.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychologie
:"Von Mädchen wird erwartet, dass sie sich beherrschen"

Auf Social Media gibt es viel Aufmerksamkeit für weibliches ADHS. Alles nur Hype? Warum die Konzentrationsstörung bei Frauen oft lange unerkannt bleibt und was Betroffene wissen sollten.

Von Celine Chorus

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: