Der richtige Umgang mit Sorgen: Die gleichen Forscher aus Oxford trugen Menschen vor dem Einschlafen auf, bloß nicht an aktuelle Probleme zu denken. Diese explizite Aufforderung rief den Probanden ihre Sorgen mit besonderer Heftigkeit ins Bewusstsein. Sie schliefen mehr als zehn Minuten später ein als eine Vergleichsgruppe. Besser ist es, sich abzulenken und im Ernstfall auch noch einmal kurz aufzustehen oder zu lesen.

Diese indischen Arbeiter schlafen auf Zwiebelsäcken - sorglos, wie es scheint.

Bild: REUTERS 5. April 2018, 17:232018-04-05 17:23:00 © sueddeutsche.de/beu/holz