Ursprung von Sars-CoV-2:Das Problem mit der neuen Labor-Hypothese

Lesezeit: 5 min

Ursprung von Sars-CoV-2: Im Labor entwickelt? Die drei Wissenschaftler untersuchten das Erbgut des Virus Sars-CoV-2 und meinen, Anzeichen dafür entdeckt zu haben.

Im Labor entwickelt? Die drei Wissenschaftler untersuchten das Erbgut des Virus Sars-CoV-2 und meinen, Anzeichen dafür entdeckt zu haben.

(Foto: imago images/MiS)

Erneut legt eine Studie nahe, das Coronavirus sei in einem Labor gezüchtet worden. Experten kritisieren den Aufsatz aufs Schärfste, doch in den sozialen Medien wird er fleißig herumgereicht. Was ist dran?

Von Hanno Charisius

Dass wie vor wenigen Tagen ein Fachaufsatz auf dem Portal bioRxiv.org hochgeladen wird, ist an sich nicht bemerkenswert, das passiert pro Tag gut hundertmal. Doch nicht jeder erzeugt eine solche Aufmerksamkeitswelle wie der Vorabdruck mit dem Titel "Endonuclease fingerprint indicates a synthetic origin of SARS-CoV-2". Man muss davon gar nicht alles verstehen, und doch läuft der Puls ein bisschen schneller: künstlicher Ursprung von Sars-CoV-2? Sprang es doch nicht von Tieren auf den Menschen über, sondern brach aus einem Labor aus? Auf Twitter wurde der Text in weniger als einer Woche mehr als 8000 Mal erwähnt, Dutzende von Nachrichtenredaktionen griffen das Papier auf. Wäre es nicht so platt, man könnte sagen: Das Paper ging viral.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Zur SZ-Startseite