bedeckt München 15°

Todesursachen:Mit oder an Covid sterben

Krankenhausbett

Neue Statistiken zu den Zahlen der Corona-Todesfälle sorgen für Uneinigkeit.

(Foto: Jens Büttner/dpa)

Seit einigen Tagen verbreitet sich in den sozialen Medien die Behauptung, nur sechs Prozent der Covid-Toten seien am Virus selbst gestorben. Was ist dran an dieser Zahl?

Von Christina Berndt und Christina Kunkel

Immer wieder heißt es, die Zahlen zu den Corona-Toten seien nicht aussagekräftig. Die Statistiken würden jeden als Covid-19-Opfer ausweisen, der positiv auf das Virus getestet worden sei. Die wahren Todesursachen lägen aber meist ganz woanders. Und nun sorgen Statistiken der amerikanischen Seuchenschutzbehörde, der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), für neuen Aufwind in der Skeptiker-Szene. Sie sollen offiziell bestätigen, dass nur sechs Prozent aller Covid-Toten direkt an dem Virus gestorben sind. Diese Behauptung verbreitet sich seit einigen Tagen in den sozialen Medien, auch die AfD-Bundestagsfraktion schreibt darüber auf ihrem Facebook-Account. Doch was steckt hinter den Zahlen aus den USA? Und was sagen Untersuchungen aus anderen Ländern zu den Corona-Todesursachen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dr. Marie-Therese Schuster, 39-Jährige Chefärztin der Klinik für Pneumologie/Lungenzentrum, angeblich die jüngste Chefärztin Münchens, Helios Klinikum, Pasing
Karriere
"Der Arzt ist für viele immer noch der große, grauhaarige Mann"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Panorama Illustration Kindesmissbrauch
Kindesmissbrauch
"Mein Leben wäre anders verlaufen, wenn meine Mutter geholfen hätte"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite