Corona-Tests:Wege aus dem Lockdown

Lesezeit: 4 min

Coronavirus in Deutschland: Selbsttests an einer Schule in Magdeburg

Weg in die Freiheit oder Illusion von Sicherheit? Selbsttests an einer Schule in Sachsen-Anhalt.

(Foto: Ronny Hartmann/dpa)

Schnelltests in Apotheken, Schulen oder zuhause könnten die Rückkehr in den Alltag ermöglichen. Wissenschaftler und Politiker haben dafür nun Vorschläge vorgelegt.

Von Werner Bartens, Christina Berndt, Henrike Roßbach und Rainer Stadler

Wer negativ ist, darf rein, wer positiv ist, muss draußen bleiben. So in etwa könnten Corona-Schnelltests nach den Vorschlägen von Wissenschaftlern und Politikern künftig genutzt werden. Zudem sollen sie helfen, Infizierte schneller zu entdecken als bisher und so einen Ausweg aus dem Lockdown bieten. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt auf die Tests. Der 1. März als versprochener Starttermin für massenhaftes Gratistesten war nicht zu halten, doch nun liegt ein Update der Nationalen Teststrategie aus dem Gesundheitsministerium auf dem Tisch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Zur SZ-Startseite