bedeckt München 30°

Psychiatrie:Wenn die Seele leidet

bild zu wis1 psychiatrie

Wenn die Gedanken wie wild kreisen: Viele Menschen hat die Corona-Krise verunsichert.

(Foto: Ben Blennerhassett / Unsplash)

Die Situation der vergangenen Wochen hat vielen Menschen zugesetzt. Besonders denjenigen mit psychischen Vorerkrankungen. Aber auch bei neuen Patienten stehen die Symptome oft in Bezug zu Corona. Einblicke in vier Kliniken Deutschlands.

Von Matthias Kreienbrink

Als Sofia im Februar in New York City landete, sollte das die Erfüllung eines Lebenstraums sein. Doch die Schwere und die Traurigkeit reisten mit ihr und hielten sie im Griff. Als Sofia, deren Name eigentlich ein anderer ist, zurück in Berlin war, wandte sie sich an eine psychiatrische Tagesklinik. Kurz danach traten die ersten Corona-Fälle in Deutschland auf. "Gerade als ich endlich diesen Schritt gegangen bin, kamen die Einschränkungen", sagt Sofia. Aus der Betreuung an fünf Tagen wurden Telefonate.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Überwachung
Das große Schnüffeln
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
schlienensief
SZ-Magazin
»Man wusste nie, wie weit er gehen würde«
Zur SZ-Startseite