bedeckt München 14°

Coronavirus:Wie gefährlich die Mutante aus Indien ist

Eine neue Variante von Sars-CoV-2 ist nach Europa gelangt. B.1.617 vereint zwei unangenehme Eigenschaften: Sie könnte infektiöser sein und dem Immunsystem entkommen.

Von Christina Berndt und Christina Kunkel

Wenn man wissen möchte, was das Coronavirus noch an unschönen Überraschungen bereithält, dann geht der Blick immer wieder nach Großbritannien. Dort sind Forschungsinstitute und Gesundheitsbehörden besonders gut darin, neue Virusvarianten zu erkennen und die Gefahr einzuschätzen, die von ihnen ausgeht. Weil in Großbritannien besonders viele Sars-CoV-2-Proben sequenziert, also auf ihr Erbgut hin untersucht werden, lässt sich die Verbreitung einer neuen Mutante dort gut nachvollziehen. Und leider gilt in der Regel auch: Wenn sich eine neue Virusvariante in einem Land wie Großbritannien trotz hoher Impfquote und immer noch geltenden Maßnahmen schnell ausbreitet, dann wird das an anderen Orten der Welt vermutlich genauso passieren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus, Proteste in Berlin Deutschland, Berlin - 23.05.2020: Im Bild ist Attila Hildmann (Vegan-Starkoch) zu sehen
Attila Hildmann
Justiz vermutet Verräter in den eigenen Reihen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Flirttrainerin
"Es gibt so viele Missverständnisse zwischen Männern und Frauen"
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Zur SZ-Startseite