Pandemie:Vom Coronavirus für die Grippe lernen

Lesezeit: 4 min

Frau legt Mundschutzmaske an, Portrait, Corona-Krise, Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland Coronavirus *** Woman p

In anderen Ländern ist das Tragen von Masken während der Influenza-Saison bereits Gewohnheit. Warum nicht auch in Deutschland?

(Foto: imago images/Michael Weber)

Abstand halten, Maske tragen - diese Maßnahmen haben nicht nur die Corona-Fallzahlen sinken lassen, sondern auch die Grippewelle frühzeitig gestoppt. Welche Lehren lassen sich daraus ziehen?

Von Markus C. Schulte von Drach

Die Maßnahmen gegen Infektionen mit dem Coronavirus haben nicht nur die Ausbreitung dieses Erregers gebremst. Die Vorschriften hatten auch einen starken Nebeneffekt: Seit der Einführung von Abstandsregeln und anderen Vorschriften hat das Robert-Koch-Institut (RKI) einen "extrem ungewöhnlichen" Abfall der Häufigkeit von akuten Atemwegserkrankungen beobachten. So war die Influenzasaison 2019/20 etwa zwei Wochen früher vorüber als erwartet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB