bedeckt München

Covid:Nur einmal impfen zu riskant?

Symbolfoto, impfen, Spritze, Impfstoff, Corona, *** Symbol photo, vaccinate, syringe, vaccine, corona,

Angesichts der dramatischen Lage sollen in Großbritannien nun zunächst möglichst viele Menschen wenigstens eine einfache Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten.

(Foto: imago images/localpic)

Weil Impfstoff knapp ist, wollen einige Länder die zweite Dosis später verabreichen. Experten sehen darin jedoch eine Gefahr: Das Coronavirus könnte Resistenzen bilden.

Von Kathrin Zinkant

Einen Moment lang sah die Welt nach Weihnachten einmal hoffnungsvoll aus: Nach den ersten schlechten Nachrichten über knappe Impfstoffe und eine angeblich zu zögerliche Einkaufspolitik der Europäischen Kommission, schien man es doch wieder hinbiegen zu können. Anstatt wie vorgeschrieben zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen zu verabreichen, sollte nach der ersten Spritze erst einmal Schluss sein - bis im Sommer genug Vakzin für eine zweite Immunisierung der bereits Geimpften verfügbar ist. In Großbritannien ist diese Strategie bereits offiziell beschlossen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutschland, Berlin , 16.01.2021 CDU-Parteitag Foto: Sieger Armin Laschet CDU-Parteitag *** Germany, Berlin , 16 01 202
CDU-Parteitag
Unter Freunden
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Cindy Crawford To Star In New Pepsi Commercial
50 Jahre Hotpants
In aller Kürze
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
SZ-Magazin
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Zur SZ-Startseite