bedeckt München 16°

Astra-Zeneca-Vakzin:Kein Grund, mit dem Impfen zu warten

Es weigern sich insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Gesundheitsversorgung, aber auch von Polizei und Feuerwehr, sich den Impfstoff von Astra Zeneca spritzen zu lassen.

(Foto: Alain Jocard/AFP)

Wegen schlechterer Wirksamkeitsdaten und angeblich starken Nebenwirkungen gerät der Impfstoff von Astra Zeneca derzeit zum Ladenhüter. Ist die Skepsis berechtigt?

Von Hanno Charisius

Studiendaten zeigen, dass der Impfstoff von Astra Zeneca zwischen 60 und 70 Prozent wirksam ist. Im Vergleich zu den Spitzenwerten anderer Impfstoffe um die 95 Prozent wirkt das lächerlich. Angesichts dieser Zahlen sinkt die Bereitschaft, sich mit dem Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns gegen Sars-CoV-2 immunisieren zu lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Discussion on 'Women Rising: The Role of Women in the Middle East Today.' at the Middle East Institute (MEI)
Menschenrechte
Es war eine Königstochter
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Wirecard
Catch me if you can
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite