Covid-19:30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?

Lesezeit: 3 min

Covid-19: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sorgte mit seiner Äußerung, nach mehreren Corona-Infektionen würden häufig Immunschwächen entstehen, für Aufregung.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sorgte mit seiner Äußerung, nach mehreren Corona-Infektionen würden häufig Immunschwächen entstehen, für Aufregung.

(Foto: Christian Ohde/IMAGO; Bearbeitung SZ)

Mehrere Corona-Infektionen könnten zu einer Immunschwäche führen, warnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Virologe Christian Drosten. Was erste Daten dazu nun zeigen.

Von Christina Berndt

Karl Lauterbach hat schon oft und durchaus auch zu Recht vor Gefahren durch das Coronavirus gewarnt. Aber am vergangenen Wochenende verbreitete der Bundesgesundheitsminister eine Botschaft, die in ihrem Schreckenspotenzial wohl nur von der einst von ihm heraufbeschworenen "Killervariante" übertroffen wurde. In einem Interview mit der Rheinischen Post sagte der SPD-Minister, nach mehreren Corona-Infektionen entstehe wegen der rasanten Alterung des Immunsystems "häufig" eine "nicht mehr zu heilende Immunschwäche".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite