bedeckt München 21°

Coronavirus:Wie Deutschland durch den Corona-Herbst kommt

Wichtiger als Feiern, Freizeit und gute Laune sind die Bedürfnisse der Kinder, der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber.

(Foto: Robert Haas)

Familien, Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen vor einem erneuten Lockdown geschützt werden. Die gute Nachricht ist: Es gibt Mittel und Wege dafür.

Kommentar von Christina Berndt

Der Herbst hat begonnen. Es ist der erste Herbst mit Covid-19 - und, so viel ist sicher, es wird keine gemütliche Jahreszeit werden. Zu Hause kann man sich zwar einmummeln und Tee trinken, aber wenn man raus in die Welt will, dann bläst einem der Wind der Pandemie ins Gesicht. Sie bedroht die Gesundheit und bringt unangenehme Maßnahmen mit sich, die einem das Wohlgefühl nehmen, die finanzielle Sicherheit und viele Freiheiten. Beide Arten von Gegenwind werden, davon muss man ausgehen, eher unangenehmer werden, je näher der Winter rückt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gottesdienst in der Freikirche
Kirche
Gott - der beste Arzt?
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Kals am Grossglockner THEMENBILD - Menschen beobachten den Sonnenaufgang und erstellen mit ihren Smartphones Bilder, im
Coronakrise
"Man ist dieser Sache so schutzlos ausgeliefert"
Designer Tobias Caratiola bei der Firma Aeris in Haar mit Stuhl/Stühlen für den er einen Preis gewonnen hat.
Gesundheit
"Starres Sitzen macht krank"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite