Coronavirus:Deutschland steuert im Blindflug durch die Pandemie

Coronavirus - Pressekonferenz zur Corona-Pandemie

Spiegelung bei der Bundespressekonferenz: Gesundheitsminister Jens Spahn, Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, und Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. Die Kurven zeigen die Übersterblichkeit 2020 (rot) im Vergleich zu den Vorjahren.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa; Bearbeitung SZ)

Nie zuvor haben Daten den Alltag und die Gesundheit von Millionen Menschen so massiv geprägt wie in der Corona-Krise. Doch sie werden auch nach einem Jahr Pandemie nur stümperhaft gesammelt und kommuniziert. Warum?

Von Christian Endt und Sören Müller-Hansen

Einen Weg aus der Krise, den wollte das Robert-Koch-Institut (RKI) skizzieren, als es im Februar einen Stufenplan auf seiner Internetseite veröffentlichte. Einen Plan, von dem die Öffentlichkeit eher zufällig erst eine Woche später erfuhr. Das RKI hatte vergessen, über die Veröffentlichung zu informieren. In diesem Fall mag dies keine großen Folgen gehabt haben. Doch es steht exemplarisch dafür, wie es in dieser Pandemie an professioneller Kommunikation mangelt. Und nicht nur das: Der Plan lässt sich in Deutschland überhaupt nicht umsetzen. Denn das RKI macht darin Öffnungen und Schließungen von mehreren Größen abhängig, die in Deutschland auf Kreisebene gar nicht erhoben werden, etwa wie viele Patienten mit Covid ins Krankenhaus müssen (erfasst werden nur die Intensivstationen) und bei welchem Anteil der Infizierten die Kontaktnachverfolgung gelingt (das RKI stellt seine Software derzeit um, sodass dies in Zukunft möglich sein könnte).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
SZ-Magazin
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
World Trade Center, NYC World Trade Center, New York City terrorist attack, September 11, 2001. New York NY USA Copyrig
Schily und Fischer über 9/11
"Die Bilder sind mir unauslöschlich in Erinnerung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB