Corona-Vakzine:Warum weltweit Corona-Impfstoffe vernichtet werden

Lesezeit: 4 min

Corona-Vakzine: Eine Frau wird im südafrikanischen Johannesburg gegen Corona geimpft.

Eine Frau wird im südafrikanischen Johannesburg gegen Corona geimpft.

(Foto: SUMAYA HISHAM/REUTERS)

Mittlerweile gibt es mehr als zwei Milliarden ungenutzte Impfstoffdosen, unzählige laufen ab und landen im Müll. Trotzdem sind in vielen Ländern nur wenige Menschen geimpft. Wie kann das sein?

Von Berit Uhlmann

So viel Impfstoff war nie. Die Welt produzierte schon im vergangenen Jahr eine Menge an Covid-Impfstoffen, die doppelt so groß war wie die Menge aller anderen Vakzine zusammengerechnet. Mittlerweile verlassen Monat für Monat etwa eine Milliarde Impfstoffdosen gegen Covid-19 die Fabriken. Und doch wird die Welt ihr Ziel, bis Mitte des Jahres in jedem Land mindestens 70 Prozent der Einwohner eine Grundimmunisierung zu verabreichen, ebenso kolossal verfehlen wie die vorangegangen Meilensteine. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass etwa 100 Länder diese Quote nicht erreichen werden, schreiben Forscher des Global Health Innovation Centers der amerikanischen Duke University.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Antisemitismus-Debatte
Wie links ist Eva Menasse?
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Eine Antwort auf Maxim Biller
Gute Juden, linke Juden
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB