Coronavirus:Wie gefährlich sind die neuen Corona-Varianten?

Coronavirus: Um sich gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, unterrichtet eine Lehrerin in der kolumbianischen Stadt Cali ein Mädchen im Schutzanzug. In Kolumbien tauchte die Variante My erstmals auf.

Um sich gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, unterrichtet eine Lehrerin in der kolumbianischen Stadt Cali ein Mädchen im Schutzanzug. In Kolumbien tauchte die Variante My erstmals auf.

(Foto: LUIS ROBAYO/AFP)

Vier besorgniserregende Varianten des Coronavirus zirkulieren weltweit, einige weitere stehen unter Beobachtung, darunter "My". Was über die Mutanten bislang bekannt ist und welche Merkmale Experten Sorgen bereiten.

Von Christoph von Eichhorn

Die Nachricht, die Karl Lauterbach schrieb, klang dramatisch. "In Japan festgestellte Mu Variante ist gegen BionTech oder Antikörper Genesener resistenter als ALLE anderen Varianten", twitterte der SPD-Gesundheitspolitiker kürzlich. Wenn eine solche Variante auch noch zu hoher Ansteckung mutiere, sei das äußerst gefährlich, und dies sei bei Milliarden ungeimpfter Menschen "jederzeit möglich".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pilze
Delikatessen aus der Unterwelt
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
pflege,fürsorge,fürsorge,altenheim,altenpflege *** care & charity,care,nursing home ,old care jza-gxx
Prozess
"Die Angst wird immer mit uns mitgehen"
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB