Impfstoffe:Wie die Schleimhaut zur Schutzschicht gegen Corona werden kann

Lesezeit: 4 min

Impfstoffe: Eine Helferin untersucht Einwohner von Mumbai auf Symptome von Covid-19. Indien setzt zur Immunisierung nun auch auf einen Nasenimpfstoff.

Eine Helferin untersucht Einwohner von Mumbai auf Symptome von Covid-19. Indien setzt zur Immunisierung nun auch auf einen Nasenimpfstoff.

(Foto: Rafiq Maqbool/AP)

In Indien und China sind zwei Impfstoffe zugelassen worden, die über Nase und Mund verabreicht werden. Sie könnten nicht nur Krankheitsverläufe mildern, sondern auch die Übertragung von Sars-CoV-2 verhindern.

Von Gerlinde Felix

Impfstoffe gegen Sars-CoV-2, die in den Muskel injiziert werden, können Menschen geraume Zeit ziemlich gut vor schweren Krankheitsverläufen und Krankenhausaufenthalten bewahren. Aber sie schützen nicht unbedingt vor milden Verläufen, die dennoch problematisch sein können: Menschen müssen krank zu Hause bleiben, fühlen sich womöglich wochenlang extrem müde und wenig belastbar. Auch Langzeitfolgen wie das Chronische Fatigue-Syndrom (ME/CFS) können auftreten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Atomare Bedrohung
Putins brutalste Waffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB