Corona-Pandemie:Brauchen wir die dritte Impfung?

Corona-Impfung in Tel Aviv

Eine israelische Frau erhält in Tel Aviv ihre dritte Corona-Impfung.

(Foto: Amir Cohen/REUTERS)

Seit Anfang September wird bestimmten Menschen eine Auffrischung des Corona-Schutzes angeboten. Wie sinnvoll ist das? Ein Blick nach Israel gibt eine ziemlich klare Antwort.

Von Berit Uhlmann

Israel - lange als Impfweltmeister bezeichnet - preschte auch bei der dritten Spritze vor: Bereits Ende Juli bot die Regierung allen Einwohnern ab 60 Jahren eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 an. Wer die zweite Impfdosis schon vor fünf oder noch mehr Monaten bekommen hatte, konnte nun eine dritte erhalten. Andere Länder folgten dem Beispiel. Wirklich klar aber war bislang nicht: Liefern diese Booster-Dosen wirklich ein substanzielles Plus an Schutz?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Byung Jin Park
SZ-Magazin
»Ich dachte, ich sei ein fauler Sack«
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB