Covid-Impfung:Ist Paracetamol vor der Impfung eine gute Idee?

Corona-Impfung: Impfstoff von Astrazeneca

Beim Impfstoff Astra Zeneca nahmen manche Probanden rund um die Impfung Paracetamol ein.

(Foto: Robert Michael/dpa)

Viele Menschen wappnen sich mit Schmerzmitteln gegen die Nebeneffekte der Corona-Impfung - vor allem beim Astra-Zeneca-Vakzin. Aber das könnte Nachteile haben.

Von Christina Berndt

Der Impfstoff von Astra Zeneca ist zurück - und mit ihm eine gute Chance, sich gegen das Coronavirus zu rüsten. Wenn man den Berichten von bereits Geimpften lauscht, bietet die Immunisierung mit diesem Vakzin aber auch eine gute Chance, sich für ein paar Tage mit unangenehmen Nachwirkungen herumzuschlagen. Gemeint ist nicht die Gefahr, eine Hirnvenenthrombose zu erleiden, diese ist nach den Analysen deutscher und europäischer Behörden extrem gering. Doch weniger schwerwiegende und zudem vergängliche Impfreaktionen kommen häufig vor. Vor allem jüngere Menschen berichten nach einer Dosis Astra Zeneca immer wieder von zwei Tagen und Nächten mit Schüttelfrost, Schmerzen oder Fieber.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Monoedukation
Wie zeitgemäß sind Mädchenschulen?
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB