bedeckt München 26°

Coronavirus:Die Krux mit der Inzidenz

Coronavirus: Geschlossene Gastronomie während der Corona-Pandemie

Seit Ostern sinken die Fallzahlen, nun wird mancherorts gelockert, wie hier im Saarland. Doch handelt es sich wirklich um eine reale Trendumkehr?

(Foto: AFP)

Über Ostern sank die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen bundesweit - und drückte damit auch die Inzidenzwerte. Doch diese Entwicklung könnte trügerisch sein. Eine Analyse mit Grafiken.

Von Markus Hametner, Sören Müller-Hansen und Benedict Witzenberger

Schon bald wird die Stadt München höchstwahrscheinlich erneut die Notbremse ziehen müssen. Wie schon kurz zuvor am Ostersonntag, als die Inzidenz das erste Mal an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 überschritt. Geschäfte, Museen und Zoos sollten geschlossen bleiben, eine nächtliche Ausgangssperre wurde verhängt. Wenige Tage darauf, am Mittwoch, wurden die verschärften Maßnahmen gleich wieder zurückgenommen, da die Inzidenz erneut unter 100 gesunken war, obwohl die Notbremse ihre Wirkung noch nicht entfaltet haben konnte. Inzwischen steigen die Fallzahlen wieder. Ein chaotisches Hin und Her, weil über die Feiertage hinweg erwartungsgemäß weniger Neuinfektionen gemeldet wurden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Workshop Sicherheitsstandards Krankenhaus
Gesundheit in München
Der falsche Patient im OP
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Theater und Corona
Traut euch
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
GERMANY-MEDIA-PRIZE-BAMBI
Clan-Prozess
Die Frau, die sich nicht länger demütigen ließ
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB