bedeckt München 14°

Coronavirus-Entdeckung:"Es gab einen Haufen Hinweise, die wurden nicht ernst genommen"

Camilla Rothe: "Es war ein Jahr der schmerzhaften Erkenntnisse."

(Foto: Robert Haas)

Vor einem Jahr entdeckt die Münchner Ärztin Camilla Rothe: Das Coronavirus überträgt sich auch ohne Symptome. Monatelang wurde ihre Warnung ignoriert. Warum sie befürchtet, dass das Virus noch viele Überraschungen parat hat.

Interview von Hanno Charisius

Am 27. Januar 2020 kam ein Mann ins Münchner Tropeninstitut mit Verdacht auf eine Coronainfektion, der kurz darauf bestätigt wurde. Deutschlands erster offizieller Coronafall. Die Ärztin Camilla Rothe untersuchte und befragte damals den Patienten. Nur drei Tage später warnte sie in einem Fachmagazin, dass dieser Erreger auch übertragen werden kann, wenn ein Infizierter keine Symptome spürt - ein Bruch mit der damals geltenden Lehrmeinung. Lange wurde ihre Beobachtung von Gesundheitsbehörden und auch der Weltgesundheitsorganisation nicht akzeptiert. "Ihre Entdeckung rettete unzählige Leben", so begründete das Time Magazine die Entscheidung, Rothe zu einem der 100 einflussreichsten Menschen des vergangenen Jahres zu küren. Im Gespräch mit der SZ erinnert sich die Ärztin an die ersten Tage mit dem Virus in Deutschland und schildert ihre Hoffnung, dass es bei der nächsten Pandemie besser läuft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona und Solidarität
Es kommt der Tag
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
FILE PHOTO: Spring Fashion in New York
Kommentar
Die deutsche Angst vor der Inflation
Zur SZ-Startseite