bedeckt München 30°

Coronavirus:Schlecht geschützt am Arbeitsplatz

Coronavirus: Gebrauchte und weg geworfene FFP2-Schutzmaske

Nicht überall sind FFP-2-Masken gerne gesehen.

(Foto: Johannes Simon)

Amazon untersagt Mitarbeitern an manchen Standorten das Tragen von FFP2-Masken. Auch in anderen Branchen erhalten Angestellte einen geringeren Schutz als möglich. Treiben Infektionen am Arbeitsplatz die Pandemie an?

Von Christina Berndt, Sebastian Friedrich, Markus Grill und Johannes Jolmes

Plakate mit Masken drauf sieht man derzeit überall. Und in der Regel erinnern sie daran, dass man an diesem Ort bitteschön Mund und Nase bedecken sollte. Im Amazon-Lager in Winsen an der Luhe wurde im Februar hingegen ein anderes deutliches Signal an die Wände gehängt: Auf einem Plakat, das sich an die Mitarbeiter richtete, war die abgebildete FFP2-Maske rot durchgestrichen; mit grünem Haken war nur das Bild von der einfachen OP-Maske versehen, das daneben prangte. Die Beschäftigten sollten ausschließlich medizinische Einwegmasken tragen, keine besser filtrierenden FFP2-Masken, lautete die Botschaft. FFP2-Masken verboten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Group of Happy friends having breakfast in the restaurant; freunde kennenlernen
SZ-Magazin
»Jeder fürchtet sich vor einem negativen Urteil der Freunde«
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB