bedeckt München 14°

Coronavirus:Schlecht geschützt am Arbeitsplatz

Coronavirus: Gebrauchte und weg geworfene FFP2-Schutzmaske

Nicht überall sind FFP-2-Masken gerne gesehen.

(Foto: Johannes Simon)

Amazon untersagt Mitarbeitern an manchen Standorten das Tragen von FFP2-Masken. Auch in anderen Branchen erhalten Angestellte einen geringeren Schutz als möglich. Treiben Infektionen am Arbeitsplatz die Pandemie an?

Von Christina Berndt, Sebastian Friedrich, Markus Grill und Johannes Jolmes

Plakate mit Masken drauf sieht man derzeit überall. Und in der Regel erinnern sie daran, dass man an diesem Ort bitteschön Mund und Nase bedecken sollte. Im Amazon-Lager in Winsen an der Luhe wurde im Februar hingegen ein anderes deutliches Signal an die Wände gehängt: Auf einem Plakat, das sich an die Mitarbeiter richtete, war die abgebildete FFP2-Maske rot durchgestrichen; mit grünem Haken war nur das Bild von der einfachen OP-Maske versehen, das daneben prangte. Die Beschäftigten sollten ausschließlich medizinische Einwegmasken tragen, keine besser filtrierenden FFP2-Masken, lautete die Botschaft. FFP2-Masken verboten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
07.05.2018, Deutschland, Schleswig-Holstein, Sankt Peter-Ording, Mann seitlich im Strandkorb *** 07 05 2018, Germany, Sc
Corona-Regeln
Urlaub in Deutschland: Es bleibt kompliziert
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Creative Highlights Symbolbilder Two little sisters running together in sunflower field model released Symbolfoto AWAF0
Psychologie
Alter Leib, junges Wesen
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite