Attraktivität für Insekten Warum Mücken manche lieber stechen

Geruchsstoffe der Haut entscheiden offenbar über die Attraktivität für Mücken.

(Foto: dpa)

Der eine wird laufend gestochen, der andere entgeht einem Mückenschwarm unbeschadet. Der Grund könnte in den Genen liegen, wie Forscher an Zwillingspärchen demonstrierten.

Gene für den individuellen Körpergeruch könnten der Grund dafür sein, dass manche Menschen mehr unter Stechmücken zu leiden haben als andere. Das berichten britische Forscher in der Fachzeitschrift Plos One (online). Die Wissenschaftler der London School of Hygiene and Tropical Medicine konnten zeigen, dass sich eineiige Zwillinge in ihrer Attraktivität für blutsaugende Mücken weit weniger unterscheiden als zweieiige. Ob dafür unterschiedlich stark wirkende Lockstoffe oder abschreckende Substanzen als Bestandteile des Körpergeruchs verantwortlich sind, ist noch nicht geklärt.

Schon gewusst Wen stechen Mücken am liebsten? Video
Video
Wissenskolumne

Wen stechen Mücken am liebsten?

Einige Menschen werden viel öfter von Mücken gestochen als andere. Warum ist das so, und wie erspüren die Blutsauger ihre Opfer?

An der Studie nahmen 18 eineiige und 19 zweieiige weibliche Zwillingspaare teil. Während das Erbgut eineiiger Zwillinge nahezu identisch ist, unterscheiden sich die Gene zweieiiger Zwillinge im selben Maße wie die von anderen Geschwistern. Für die Experimente wurden jeweils 20 Ägyptische Tigermücken in die Öffnung eines Plastikrohrs gesetzt, das Y-förmig verzweigt war. In die beiden gegenüberliegenden Öffnungen platzierte je ein Zwilling seine Hand. Die Insekten hatten dann die Wahl, in eine von beiden Richtungen zu fliegen.

Im Lauf der Evolution könnte es sich als vorteilhaft erwiesen haben, dass Bestandteile des Körpergeruchs vor Stichen von Insekten schützen, die Krankheitserreger übertragen. Die Wissenschaftler vermuten, dass manche Menschen stärker als andere Geruchsstoffe freisetzen, die eine abschreckende Wirkung auf Mücken haben. Wenn es gelänge, diese Substanzen zu identifizieren, könnten sie vielleicht chemisch hergestellt und zur Mückenabwehr eingesetzt werden. Es wäre aber auch denkbar, sagt James Logan, Leiter der Forschergruppe, dass man in Zukunft eine Pille schluckt, um damit die Produktion natürlicher abschreckender Geruchsstoffe unseres Körpers zu verstärken.

Haut Wie Sie Mücken ausstechen
Insektenplage

Wie Sie Mücken ausstechen

Sie verwandeln den besinnlichsten Sommerabend in ein einziges Hauen und Stechen. Was hält Mücken am besten auf Abstand: Knoblauch, Rauch, Pflanzenöle oder doch die Chemiekeule? Ein Überblick.   Von Berit Uhlmann