ADHS-Diagnose:Der Zappelphilipp

MOI MAXIME HYPERACTIF SOUS TRAITEMENT

Hausaufgaben sind eine Tortur, wenn man nicht still sitzen kann. So wie dieser Junge, der aber keines der Kinder aus den beiden Geschichten ist.

(Foto: Martin/Le Figaro Magazine/laif)

Kinder mit ADHS dürfen nun schneller Tabletten bekommen. Für manche ist das ein Segen. Doch was, wenn die Ärzte sich irren? Über einen Jungen, der die falsche Diagnose bekam.

Von Christina Berndt

Es gibt etwas, das Jessica Schmidt einfach nicht mehr hören kann: Wenn wieder jemand etwas an ihrem Sohn Yigit auszusetzen hat. "Ich flipp dann fast aus", sagt die alleinerziehende Mutter, "über dieses Kind wurde schon viel zu viel gemeckert." Nachbarn, andere Eltern und vor allem die Lehrer: "Alle haben sich beschwert", sagt Schmidt, "aber keiner hat gesehen, was Yigit wirklich braucht."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Spanien
Hier nennen sie die Deutschen Quadratschädel
Filmfest München - CineMerit Gala
Woke-Debatte in England
Nicht lustig
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB