Wohnen um München Tutzing

Tutzing muss man sich eben leisten können: Direkt am Starnberger See und vor den Alpen gelegen werden hier die höchsten Grundstückspreise in der gesamten Bundesrepublik verlangt - und gezahlt.

Von Julia Hagemann

"Tutzing ist weit schöner, als wir uns vorstellen konnten", schrieb Johannes Brahms 1873 an einen Freund, nachdem er den Sommer in Tutzing verbracht hatte. Wie Recht er hatte! Und noch heute zieht das Städtchen zahlreiche Menschen an. Nicht ohne Grund hat Tutzing die höchsten Grundstückspreise in der gesamten Bundesrepublik.

(Foto: )

Direkt am Starnberger See gelegen und bei schönem Wetter mit Bergblick ausgestattet, bietet Tutzing neben einem enormen Freizeitwert ein hohes Maß an Lebensqualität.

Mit seinen 9400 Einwohnern ist der Ort verhältnismäßig klein und gut überschaubar - trotzdem "hat er alles, was man zum Leben braucht", sagt Tutzings Bürgermeister. Entlang der Hauptstraße liegen die nötigen Einzelhandelsgeschäfte und Discounter, samstags wird ein Teil der Straße für den Wochenmarkt gesperrt.

Von der ersten urkundlichen Erwähnung Tutzings im Jahre 742 bis hin zum Eisenbahnbau zwischen München und Weilheim 1850 war das Städtchen nur ein kleines Fischer- und Bauerndorf. Aber kaum war die Eisenbahn fertig, richteten wohlhabende Münchner hier ihren Sommersitz ein. Schnell zogen viele von ihnen gleich ganz nach Tutzing.

Heute wechseln sich neugebaute Reihen- und Einfamilienhäuser mit alten Herrschaftshäusern ab, die teilweise unter Denkmalschutz stehen.

Doch so schön das Leben in Tutzing ist, eines ist es sicherlich nicht: günstig. Wie die Grundstückspreise sind auch die übrigen Lebenshaltungskosten relativ hoch, sagt Lederer. Tutzing muss man sich eben leisten können. Trotzdem sei die Einwohnerstruktur gemischt: "Sozialhilfeempfänger leben hier genauso wie Millionäre", so der Bürgermeister. Aha.

Beim Ortsspaziergang fällt einem auf, dass hier verhältnismäßig viele Senioren ihren Lebensabend verbringen. Diesem Umstand trägt die Kommune Rechnung - gerade wird eine Anlage für altersgerechtes betreutes Wohnen gebaut. Doch sind es nicht nur Senioren, die am See spazieren, auf einem der umliegenden Plätze Golf spielen, von der nahen Ilka-Höhe die Aussicht genießen oder zum Kloster Andechs wandern.

Auch junge Familien leben in Tutzing, das 300 Kindergartenplätze, Grund- und weiterführende Schulen hat.

Bei der Wohnungssuche "geht fast kein Weg am Makler vorbei", sagen die Einwohner. Die durchschnittlichen Kaltmieten liegen nach Auskunft des ortsansässigen Immobilienbüros bei neun Euro pro Quadratmeter für Altbauten und bei etwa 11,50 Euro für Neubauten.