WG-Suche leicht gemacht A wie Angebot, S wie Suche

Ein Trend kommt nach München: Wer ein Zimmer sucht oder einen neuen Bewohner für seine Wohngemeinschaft, kann ganz entspannt auf der ersten WG-Party Ausschau halten.

Eine Wohngemeinschaft ist ja so praktisch: Man teilt sich die Kosten und ist nicht allein. Aber genau das ist auch der Knackpunkt bei einer WG: Passt zwischen den Bewohnern die Chemie nicht, können Wohnung, Lage und Preis noch so toll sein, es wird auf Dauer kein friedliches Leben zustande kommen.

Auf der ersten Münchner WG-Party am 14. September können sich Zimmer-Geber und Zimmer-Nehmer im K41 kennen lernen - ganz ungezwungen am Grill, an der Bar oder auf der Tanzfläche. Wer eine Zimmer anbieten will, klebt sich ein A wie Angebot an die Brust, wer eine Bleibe sucht ein S wie Suche. Eine Übersicht bietet das Schwarze Brett, auf dem alle Gebote und Gesuche großformatig hängen. Und wer nach wenigen Minuten spürt "Das wird nichts mit uns", der zieht einfach weiter zum Nächsten.

Der Trend kommt aus Paris. Dort feiern die Pariser wöchentlich WG-Partys und finden in entspannter Atmosphäre eine neue Bleibe oder einen neuen Bewohner. Wer also in München ein Zimmer oder einen neuen Bewohner sucht, findet für fünf Euro Eintritt bei Cocktails und Disco ein neues gemeinsames Wohnerlebnis.

Was: Erste Münchner WG-Party Wann: Mittwoch, der 14. September 2005, von 19 Uhr an. Oder am Wo: K41, Friedenstr. 10

PS: Die zweite Münchner WG-Party findet am Mittwoch, den 12. Oktober 2005, statt.