Werbelügen der LebensmittelherstellerAngriff der Windbeutel

Alkoholfreies Bier mit Alkohol, Hackfleisch mit Mehl, Kindertee mit extra viel Zucker: Die Verbraucherschützer von Foodwatch lassen die Bürger über die dreistesten Werbelügen abstimmen. Dem Verlierer verleihen sie den "Goldenen Windbeutel".

Die Milchschnitte wurde schon gewindbeutelt, genau wie das Actimel-Joghurtgetränk und der Monte-Drink. Diese Produkte gewannen in den vergangenen Jahren den "Goldenen Windbeutel". Diesen Preis, der eher ein Stigma sein soll, verleiht die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch auch 2012 wieder für die "dreisteste Werbelüge" bei Lebensmitteln. Bis zum 18. Juni können Verbraucher unter www.abgespeist.de abstimmen, welcher der fünf Kandidaten den Verbraucher am frechsten täuscht. Die Milchschnitte hat 2011 gewonnen, weil der fett- und zuckerreiche Riegel vom Hersteller als "leicht" bezeichnet wird.

Mit "Functional Food" lässt sich Geld verdienen. Der Begriff steht für Lebensmittel, die mit angeblichen Zusatznutzen für die Gesundheit beworben werden - oft auf wissenschaftlich wackliger Grundlage. Die Margarine "Pro-Aktiv" von Becel verspricht, den Cholesterinspiegel zu senken. Abgesehen davon, dass Foodwatch das für unbewiesen hält: Was ist, wenn der Kunde gar keinen Cholesterinsenker braucht? Das Unternehmen nimmt den Verbraucherschützern zufolge in Kauf, "dass auch Gesunde ohne Not an ihren Blutwerten herumdoktern". Bei Foodwatch ist man sogar der Meinung, die Margarine gehöre in die Apotheke und solle nur auf Rezept verkauft werden dürfen.

22. Mai 2012, 07:572012-05-22 07:57:20 © Süddeutsche.de/jab/bbr