Acht Jahre lang stand Hilmar Kopper an der Spitze der Deutschen Bank: Unter ihm richtete die Bank sich auf das Investmentbanking aus, konzentrierte sich auf die Internationalisierung und Expansion nach London und New York. Bekannt wurde er vor allem durch den Ausdruck "Peanuts". So bezeichnete er 1994 jenen Schaden von 50 Millionen D-Mark, auf dem zahlreiche Handwerker nach dem Scheitern des Baulöwen Jürgen Schneider sitzengeblieben waren. Koppers Äußerung wurde als überheblich wahrgenommen und schadete auch dem Image der Bank. Schließlich wurde "Peanuts" sogar zum Unwort des Jahres 1994 gewählt.

Bild: picture-alliance/ dpa 12. Juli 2011, 10:262011-07-12 10:26:29 © sueddeutsche.de/lom/luk/aum