Studentenapartments Eine Bude für den Nachwuchs

Kleine Mietwohnungen sind gefragt und in Städten kaum zu kriegen. Eltern studierender Kinder denken daher schon mal über den Kauf eines Apartments nach - ein Investment mit Risiken.

Von Bärbel Brockmann

In München müssen Studierende im Schnitt 600 Euro für einen Platz in einer Wohngemeinschaft bezahlen. Damit ist die bayerische Landeshauptstadt zwar mit Abstand das teuerste Pflaster für den akademischen Nachwuchs hierzulande. In anderen großen Städten sind die Preise aber immer noch happig. In Frankfurt kostet ein WG-Zimmer im Schnitt 480 Euro, in Stuttgart und Hamburg 450 Euro, in Konstanz und Köln 420 Euro. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Analyse des Berliner MosesMendelssohn-Instituts (MMI) zu den Lebenshaltungskosten in deutschen Hochschulstädten. ...