bedeckt München 14°

Stichwort:Grauer Kapitalmarkt

Was ist das eigentlich?

Der Graue Kapitalmarkt ist der Markt für Geldanlagen, der keiner staatlichen Kontrolle unterliegt. Gemeint ist damit die fehlende Aufsicht für Vermittler und Anbieter bestimmter Finanzprodukte durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) oder den Gesetzgeber.

Die Stiftung Warentest schätzt, dass in Deutschland jährlich 30 Milliarden Euro in dubiose Geldanlagen versickern. Andere Experten halten diese Zahl für zu hoch gegriffen. Weitere Informationen im Internet geben neben der Stiftung www.stiftung-warentest.de) das Deutsche Institut für Anlegerschutz (www.dias-ev.de) und die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (www.anlageschutzarchiv.de).

(SZ vom 22.9.2006)

Zur SZ-Startseite