Drei Szenarien für Griechenland An der Umschuldung führt nichts vorbei

Griechenland, was nun? Ganz Europa bangt um das südeuropäische Land - und die vielen Milliarden Euro Hilfsgeld, die zur Rettung vor der Pleite geschickt worden sind. Welche Auswege es nun noch gibt.

Griechenland, was nun? Ganz Europa bangt um das südeuropäische Land - und die vielen Milliarden Euro Hilfsgeld, die zur Rettung vor der Pleite geschickt worden sind. Welche Auswege es nun noch gibt.

Die Akropolis in Athen: Die finanzielle Lage Griechenlands ist prekär.

(Foto: dpa)

Auf die sanfte Art

Nun gesteht auch der Vorsitzende der Euro-Finanzminister, Jean-Claude Juncker, ein: Ein Schuldenschnitt in Griechenland ist nur noch eine Frage der Zeit. Auch Mitglieder der Bundesregierung sollen davon überzeugt sein, dass Athen nicht ohne Umschuldung über den Sommer kommt.

Was sie im Sinn führen, ist aber keine Radikalkur, sondern das, was Ökonomen eine "sanfte" Umschuldung nennen: Griechenland bietet seinen Gläubigern neue Anleihen zum Tausch an, die verglichen mit den alten Papieren geringere Zinsen oder eine längere Restlaufzeit aufweisen.

"Es könnte sein, dass man sich jetzt zu diesem Schritt entscheidet", sagt Thomas Mayer, Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Der Tausch, so die Idee, solle freiwillig sein. Die Frage ist nur: Warum sollten Anleger bereit sein zu tauschen und damit ein für allemal Verluste in Kauf nehmen?

"Es würde mich wundern, wenn alle einem freiwilligen Umschuldungsangebot zustimmen", sagt Jochen Felsenheimer, Kreditexperte bei Assenagon. Viele Investoren hätten den Wert ihrer Griechenland-Anleihen schon weitgehend abgeschrieben oder zumindest abgesichert.

Wer in eine Umschuldung einwillige, vergäbe nur die Chance auf Zinszahlungen und Wertzuwächse. Aber selbst wenn es gelänge, mit viel Überzeugungskraft und ein wenig Druck alle Gläubiger ins Boot zu holen: Viel helfen würde es nicht.

"Damit bekommen sie keine wesentliche Verringerung der Schulden zustande", urteilt Mayer. "Laufzeitstreckung und geringere Kupons sind eher Kosmetik. Damit kriegt man die Kuh nicht vom Eis." Er sieht die sanfte Methode nur als Zwischenstation auf dem Weg zum großen Schuldenschnitt.