bedeckt München 20°

Rücktrittserklärung von Dominique Strauss-Kahn:"Ich bin unendlich traurig"

Er denke in diesen Stunden zuallererst an seine Frau und seine Kinder: Dominique Strauss-Kahn hat in einem Brief an den Internationalen Währungsfonds seinen Rückzug vom Vorsitz erklärt, beteuert darin aber erneut seine Unschuld.

Am späten Mittwochabend in Washington hat der Internationale Währungsfonds die Meldung veröffentlicht, wenige Stunden zuvor hatte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn auch noch den Rückhalt der USA verloren. US-Finanzminister Timothy Geithner drängte offen auf eine Übergangslösung an der Spitze des IWF. Wie der in New York inhaftierte Franzose seinen Rücktritt begründet - sueddeutsche.de dokumentiert die IWF-Erklärung im Wortlaut.

File photo of IMF Managing Director Strauss-Kahn attending the annual IMF-World Bank meetings plenary session in Washington

Mit sofortiger Wirkung vom Vorsitz des Internationalen Währungsfonds zurückgetreten: Dominque Strauss-Kahn.

(Foto: REUTERS)

"Herr Dominique Strauss-Kahn hat heute den Vorstand (Executive Board) des IWF über seine Absicht informiert, mit unmittelbarer Wirkung als Geschäftsführender Direktor (Managing Director) zurückzutreten. Herr Strauss-Kahn gab die folgende Erklärung in einem Rücktrittsgesuch an den Vorstand ab:

'Sehr geehrte Damen und Herren des Vorstands,

ich bin unendlich traurig, mich gezwungen zu fühlen, dem Vorstand meinen Rücktritt als Geschäftsführender Direktor mitzuteilen. Ich denke in diesen Stunden zuallererst an meine Frau, die ich mehr als alles liebe, meine Kinder, meine Familie, meine Freunde. Ich denke aber auch an meine Kollegen beim Währungsfonds; zusammen haben wir Großartiges in den vergangenen drei Jahren und darüber hinaus geleistet.

Allen möchte ich mitteilen, dass ich mit größtmöglicher Entschiedenheit alle gegen mich erhobenen Vorwürfe zurückweise. Ich möchte diese Institution schützen, der ich ehrenvoll und mit Hingabe gedient habe und besonders, besonders möchte ich meine ganze Stärke, meine ganze Zeit und all meine Energie verwenden, um meine Unschuld zu beweisen.

Dominique Strauss-Kahn'

Der Fonds wird in naher Zukunft über den Prozess zur Auswahl eines neuen Geschäftsführenden Direktors informieren. In der Zwischenzeit bleibt Herr John Lipsky kommissarisch Geschäftsführender Direktor."