bedeckt München
vgwortpixel

Ratgeber:Da geht was

Studierende in Köln

Studenten in Köln. Das Bundesverfassungsgericht prüft gerade, ob Investitionen in die Erstausbildung absetzbar sind.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Auch Studenten können Steuern sparen - wie viel, prüft derzeit das Bundesverfassungsgericht.

Als Student schon Steuern sparen? Da geht sehr wohl was, sagt Isabel Klocke, Steuerexpertin beim Bund der Steuerzahler in Berlin. Die dickste Steuersparchance haben derzeit junge Leute im dualen Studiengang, im Zweit- oder Masterstudium. Sie können ihre Ausgaben für Bücher, den Computer oder das Auslandssemester als steuerliche Gutschrift für spätere Berufsjahre festschreiben lassen. Studierende im Erststudium haben diesen Vorteil nicht. Trotzdem sollten auch sie jährliche Steuererklärungen machen und sich die Chance sichern, womöglich doch zu profitieren, betonen Lohnsteuerhilfevereine. Denn: Die steuerliche Ungleichbehandlung von Studierenden ist derzeit beim Bundesverfassungsgericht auf dem Prüfstand (Az: 2 BvL 24/14). Bis zum Machtwort aus Karlsruhe bleiben Steuerbescheide in dieser Frage offen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
München
Renn so weit du kannst
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"