bedeckt München 14°

Prüfungszeugnis:Deutsche Banken halten Stresstest stand

Acht Banken sind beim europäischen Stresstest durchgefallen. Sechzehn weitere haben nur knapp bestanden. Die deutschen Finanzinstitute hielten der Überprüfung allesamt stand. Allmählich löst sich die Lähmung, die Europa in Erwartung der Testergebnisse ergriffen hatte. EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy kündigte für kommenden Donnerstag einen Sondergipfel der Euro-Länder zur Schuldenkrise an.

Mehr als ein Viertel der europäischen Banken haben beim großen Stresstest schlecht abgeschnitten. Von den insgesamt 90 untersuchten Häusern fielen acht glatt durch, 16 erfüllten die Anforderungen an ihre Krisenvorsorge nur mit Mühe. Die Europäische Bankenaufsicht EBA veröffentlichte die Ergebnisse des Tests am Abend in London. Im Test scheiterten fünf Kreditinstitute aus Spanien, zwei aus Griechenland, sowie die Österreichische Volksbank. Sie brauchen demnach 2,5 Milliarden Euro an frischem Kapital.

Stresstest für Banken - Frankfurter Bankenskyline

Aufatmen in Frankfurt: Alle deutschen Banken haben den Stresstest bestaden

(Foto: dpa)

Die zwölf getesteten deutschen Banken haben allesamt den Test bestanden. Einzig die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) wäre nach den EBA-Kriterien nicht durchgekommen. Doch das Institut hatte sich im Streit mit der Aufsicht in letzter Minute der Untersuchung entzogen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wertete die Resultate des Tests als Beleg für die Krisenfestigkeit der Branche. Er sprach von einem "positiven Signal".

Ziel des Stresstests ist es, den Investoren Hinweise auf die Widerstandsfähigkeit des europäischen Bankensystems zu geben. In verschiedenen Szenarien überprüfte die EBA, ob die Finanzinstitute auch in Krisensituationen noch über ausreichende Liquidität verfügen. Das Negativszenario ging von einer Rezession und der Verschärfung der Schuldenkrise aus: Die Wirtschaft im Euro-Raum schrumpft, Aktien brechen um 15 Prozent ein, die Immobilienmärkte liegen darnieder und die Banken müssen mehr Zinsen zahlen, um sich frisches Geld zu leihen. Eine Staatspleite Griechenlands war nicht Teil der Szenarien.

Um den Test zu bestehen, mussten die Banken auch im schlimmsten Fall noch über mindestens fünf Prozent hartes Kernkapital verfügen. Diese Kennzahl errechnet sich aus dem Verhältnis von haftendem Eigenkapital zu den Risikoposten, also etwa Krediten und Wertpapieren. Die Kernkapitalquote sagt demnach aus, inwieweit die Risikopositionen der Banken durch eigene Mittel gedeckt sind.

Die deutschen Teilnehmer kamen im Schnitt auf 7,5 Prozent. Am besten schnitt die Landesbank Berlin mit 10,4 Prozent ab. Den schlechtesten Wert erzielte die HSH Nordbank mit 5,5 Prozent. Auch die NordLB bestand mit 5,6 Prozent nur knapp. Der Branchenprimus Deutsche Bank kam auf 6,5 Prozent. Der Dax-Konzern würde nach Berechnungen der Aufseher selbst in den für das Jahr 2012 unterstellten Krisenszenarien noch einen Milliardengewinn erzielen. Dagegen würde die vom Staat gestützte Commerzbank ins Minus rutschen.

Die Kapitalausstattung der heimischen Geldinstitute habe sich als "robust und ausreichend" erwiesen, sagte Bundesbankvizepräsidentin Sabine Lautenschläger. Raimund Röseler von der Finanzaufsicht BaFin nannte das Ergebnis "positiv", da es die erfolgreichen Bemühungen vieler Banken unterstreiche, ihr Eigenkapital zu stärken. Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes Heinrich Haasis kritisierte hingegen, der Stresstest habe nur unzureichend zur Vertrauensbildung beigetragen. "Es gilt nun, dafür zu sorgen, dass an den Märkten keine zusätzliche Verunsicherung eintritt." Bei dem Krisentest seien "willkürliche Maßstäbe" angelegt worden, um politisch erwünschte Ergebnisse zu erzielen.

Von den acht Durchfallern verlangen die EU-Staaten, dass sie sich bis Jahresende mit frischem Kapital versorgen. Schafft ein Institut das nicht, sollen die Regierungen wie schon in der Finanz- und Bankenkrise in die Bresche springen. Europaweit sechzehn Banken schnitten mit einer Quote zwischen fünf und sechs Prozent ab. Ihnen empfiehlt die Bankenaufsicht nachdrücklich, ihre Finanzpolster aufzustocken.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema