bedeckt München 14°

Postbank: Kündigungsschutz und Lohnplus:Behütet und gut versorgt

Nach der Übernahme durch die Deutsche Bank können die Postbank-Mitarbeiter erst einmal aufatmen: Ihr Arbeitsplatz ist bis Ende 2013 sicher. Außerdem gibt es deutlich mehr Geld.

Die Mitarbeiter der Postbank haben ihre Arbeitsplätze nach der Übernahme durch die Deutsche Bank für ein Jahr länger sicher. In den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Deutschen Postbank einigten sich die Tarifparteien auf spürbare Gehaltserhöhungen und eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2013.

Kuendigungsschutz und Lohnerhoehung fuer Postbank-Beschaeftigte

Filiale der Postbank: Die Gewerkschaft Verdi und das Institut haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für die Mitarbeiter verständigt.

(Foto: dapd)

Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, sieht die Einigung vor, dass die Gehälter zum 1. April dieses Jahres um 2,2 Prozent und zum 1. April 2012 um weitere 2,4 Prozent stiegen.

Zur Beschäftigungssicherung wurde der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen um zwölf Monate bis Ende 2013 verlängert. "Das Ergebnis kann sich sehen lassen, weil Kündigungsschutz und Gehaltssteigerungen durchgesetzt werden konnten", sagte Verdi-Verhandlungsführer Uwe Foullong.

Es bringe den Beschäftigten mehr Sicherheit im Rahmen der Übernahme der Postbank durch die Deutsche Bank. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis 30. April 2013. Der Tarifabschluss gilt für die Beschäftigten der Deutschen Postbank AG, der Postbank Firmenkunden AG, der BCB AG sowie der PB Direkt GmbH.

© sueddeutsche.de/DAPD/pak/mel
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema