Pendler-Körperwärme heizt Bürogebäude Der Mensch als Heizung

Die Schweden entdecken den Menschen als alternative Energiequelle - mit der Körperwärme der Pendler, die täglich den Stockholmer Hauptbahnhof passieren, soll ein Bürogebäude geheizt werden.

Die staatliche schwedische Immobilienverwaltung Jernhuset hat den Menschen als alternative Energiequelle entdeckt:

Jeder Mensch sorgt für heiße Luft - die damaligen Premierminister Tony Blair (Großbritannien, links) und Göran Persson (Schweden, rechts), aufgenommen mit einer Infrarot-Kamera.

(Foto: Foto: Reuters)

250.000 Reisende und Pendler passieren täglich den Stockholmer Hauptbahnhof. Mit ihrer Körperwärme will Jernhuset künftig ein Bürogebäude heizen.

"Alle Menschen produzieren Wärme", sagte Projektleiter Karl Sundholm am Mittwoch. Statt die Wärme über Fenster nach draußen zu leiten, soll diese nun über das Belüftungssystem nutzbar gemacht werden.

Die Heizkosten des Bürogebäudes, das bis 2010 in Bahnhofsnähe fertig gestellt werden soll, würden so um bis zu 20 Prozent verringert. Das Konzept sieht vor, mit der Körperwärme der Bahnhofsbesucher Wasser aufzuwärmen, das dann durch Rohre zu dem geplanten Bürogebäude geleitet wird.

"Das ist eine alte Technologie, die in einer neuen Weise genutzt wird. Es handelt sich nur um Wasser, Pumpen und Rohre", sagte Sundholm. "Wir haben aber noch von niemandem gehört, der diese Technologie in dieser Form nutzt."

Die Umsetzung der Pläne ist laut Sundholm weder kompliziert noch sehr teuer. Der Bau von Pumpen und Rohrleitungen kostet demnach 200.000 Kronen (rund 21.200 Euro) zusätzlich.

Im Vergleich zu den gesamten Baukosten in Höhe von mehreren hundert Millionen Kronen mache dies nicht viel aus, sagte Sundholm.

Energiesparende Häuser

mehr...