bedeckt München 17°
vgwortpixel

Nervosität an den Märkten:Dax und Euro verlieren massiv

"Hier finden Panikverkäufe statt": Sorgen um die Konjunktur und die Schuldenkrise beunruhigen die Märkte massiv. Der Dax büßt mehr als vier Prozent ein - und auch der Euro gibt deutlich nach.

Konjunktursorgen, Schuldenkrise und eine umstrittene Entscheidung der amerikanischen Notenbank Fed: Diese Mischung lässt den Deutschen Aktienindex (Dax) erneut massiv abstürzen. Zeitweise verlor er mehr als fünf Prozent.

Börsen Börse startet mit Verlusten Video
Märkte nervös

Börse startet mit Verlusten

Nach der pessimistischen Einschätzung der Lage der US-Wirtschaft durch die US-Notenbank Fed hat die Börse in Frankfurt am Donnerstag schwach eröffnet.

Der Dax hatte bereits am Vortag fast 2,5 Prozent nachgegeben - die schlechten Vorgaben aus den USA und von den asiatischen Bärsen verstärkten den Abwärtstrend dann noch einmal. Der MDax sank bis Mittag um 4,27 Prozent auf 8351 Punkte, und der TecDax büßte 3,24 Prozent auf 665 Punkte ein.

Der Euro baute die Verluste gegen den Dollar bis zum Mittag ebenfalls aus und fiel unter die Marke von 1,35 Dollar. "Hier finden Panikverkäufe statt", sagte ein Händler. Ein Ende der negativen Dynamik sei derzeit nicht in Sicht. Die Ergebnisse der Fed-Sitzung vom Vorabend wurden damit von den Investoren als klar positiv für den Greenback gewertet. Gegen Mittag stand der Euro bei 1,3453 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag noch bei 1,3636 Dollar festgelegt.

Wegen "signifikanter Abwärtsrisiken" für die US-Konjunktur hatte die Fed am Vorabend wie erwartet die Umschichtung von Anleihekäufen angekündigt, zahlreiche Experten bezweifeln aber die Wirkung der Maßnahme. Dazu kommen Börsianern zufolge noch Abstufungen der Kreditwürdigkeit im Bankensektor sowie ein schwacher Einkaufsmanagerindex aus China - dem Land, das als Stütze für die Weltwirtschaft angesehen wird.

Vor allem Bankentitel gerieten unter Druck. Die Bonitätsabstufungen von italienischen Banken und einigen US-Instituten führten bei den Anteilen der Deutschen Bank zu einem Minus von 4,21 Prozent auf 22,895 Euro.

Zudem gab es wegen der Konjunktursorgen sehr deutliche Verluste im Autosektor. Aktien von BMW sackten um 5,58 Prozent auf 52,96 Euro ab, Daimler-Titel sanken um 5,45 Prozent und VW-Papiere verloren 4,68 Prozent. Schlusslicht im Dax waren aber die um 6,44 Prozent auf 29,48 Euro gesunkenen Metro-Papiere. Händler begründeten dies mit einem Handelsblatt-Bericht, wonach der Handelskonzern möglicherweise doch auf einen Verkauf der Großmarktkette Real verzichten wird.

Historische Crashs

Schwarze Tage: Wenn es an der Börse kracht