Moderne Glasarchitektur Auch die Natur kann kühlen

"Neben Dreifachverglasungen arbeiten Forscher auch an der Entwicklung von Vakuum-Isolierglas", berichtet Prof. Hausladen. Bei dieser Doppelverglasung wird aus dem Zwischenraum zwischen den Scheiben die Luft herausgezogen. Dieses Vakuum ersetzt die Gasfüllung zwischen den Scheiben.

"Richtig eingesetzt, eröffnet Glas nicht nur in der Gestaltung von Gebäuden, sondern auch im klimatischen Bereich ganz neue Möglichkeiten", sagt Hausladen. Denn durch Glasarchitektur werde auch Sonnenenergie eingefangen - und damit Geld fürs Heizen gespart.

Gute alte Laubbäume

Andererseits könne der Einbau von zu viel Glas auch zu Schwierigkeiten führen. Besonders deutlich werde dies beim Bau von Bürobauten mit Glasfassaden, die im Sommer aufwendig verschattet und klimatisiert werden müssten.

Was für Geschäftshäuser gilt, ist auch für Einfamilienhäuser entscheidend: Damit es an heißen Tagen im Haus kühl bleibt, sind eine entsprechende Bauplanung und guter Sonnenschutz wichtig. "Große Fensterflächen in der Fassade lassen sich zum Beispiel durch Dachüberstände vor Sonneneinstrahlung schützen", erläutert Christoph Windscheif vom Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) in Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen. Denn bei senkrechtem Sonnenstand liegen die Fenster durch den Überstand im Schatten.

Neben Verschattungsmaßnahmen wie Rollladen und Jalousien bieten Laubbäume einen natürlichen Sonnenschutz. Sie sollten so gepflanzt werden, dass sie mit ihrer Baumkrone im Sommer die Glasflächen beschatten und im Winter - ohne Laub - Licht durchlassen.