Mieterschutz in Berlin Das ist unser Kiez

Der Bezirk Neukölln in Berlin.

(Foto: dpa)

Steigende Mieten verdrängen die Bewohner aus ihren Vierteln. In Berlin sollen Milieuschutzgebiete genau das verhindern. Doch was Mieter schützen soll, irritiert die Eigentümer.

Von Lars Klaaßen

Für manche ist die Grenze längst erreicht. Laut aktuellem Mietspiegel vom Mai 2017 sind die Mieten in Berlin in zwei Jahren um mehr als neun Prozent angestiegen. Für das teuerste Zehntel der Wohnungen werden in den drei Innenstadtbezirken im Mittel mehr als 15 Euro pro Quadratmeter verlangt. Rapide steigende Mieten verzeichnen auch andere deutsche Großstädte, dort ist jedoch meist die Kaufkraft höher.

Nur für Abonnenten

Lesen Sie die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZ-Plus-Texten.

Der Senat hat 2015 auf die steigende Mietbelastung mit einer Umwandlungsverordnung reagiert. Mit dieser maximal fünf Jahre geltenden ...