Manager-Gehälter Top-Verdienst für Ackermann

Deutsche-Bank-Chef Ackermann kann sich offenbar freuen. 2009 soll er wieder zu den Bestverdienern im Dax aufgestiegen sein.

Sein Rekordeinkommen aus dem Jahr 2007 wird er wohl nicht wieder erreichen. Damals war Josef Ackermann für seine Dienste als Chef der Deutschen Bank mit insgesamt 14 Millionen Euro bezahlt worden. Nach bisher unbestätigten Angaben werden seine Einnahmen für 2009 aber wieder weit über dem Festgehalt des vorangegangenen Krisenjahres 2008 liegen.

Damals hatte Ackermann Verzicht geübt und sich nur das Festgehalt von 1,4 Millionen Euro zugebilligt. Schätzungen zufolge bekam er 2009 aber wieder mit einem kräftigen Bonus rechnen und wird laut Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung bei mindestens acht Millionen Euro landen. Die Deutsche Bank lehnte am Sonntag eine Stellungnahme ab.

Genaue Zahlen wird es am Dienstag geben. Dann veröffentlicht die Deutsche Bank ihren Geschäftsbericht. Nach einem Verlust von 3,9 Milliarden Euro im Jahr 2008 hat Deutschlands größte Bank nun wieder fünf Milliarden Euro Gewinn geschrieben.

Noch haben nicht alle Dax-Konzerne die Gehälter ihrer Vorstände für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Zu den Spitzenreitern dürfte RWE-Chef Jürgen Großmann zählen. Wie aus dem Geschäftsbericht des Energieversorgers hervorgeht, erhielt Großmann für das vergangene Jahr einschließlich Boni 9,16 Millionen Euro.

Ein Top-Verdiener ist auch Siemens-Chef Peter Löscher - trotz eines Gehaltsrückgangs infolge der Wirtschaftskrise. Sein Einkommen im Geschäftsjahr 2008/2009 lag bei 7,1 Millionen Euro, nach knapp zehn Millionen Euro im Jahr zuvor.