Lehman Brothers Donnerstag, 11. September 2008

Donnerstag, 11. September 2008

Es ist ein Tag, der hoffnungsvoll beginnt: Barclays zeigt Interesse an Lehman, was Fuld allerdings nur indirekt von der FRBNY hört. Wichtiger aber noch ist, dass die BoA in die Due Diligence einsteigt - sie nimmt also das Zahlenwerk von Lehman unter die Lupe.

Fuld ruft BoA-Chef Lewis an und erzählt ihm, dass das Interesse der BoA an Lehman die Ratingagenturen ermutigt habe.

Später wird er berichten, dass er zu Lewis auch gesagt habe: "Du weißt, wir werden diesen Deal durchziehen, nicht wahr, Ken?" Und Lewis habe geantwortet: "Ja, ich weiß, Dick." Lewis behält es anders in Erinnerung. Er sagt dem Ermittler, dass er Fuld nie eine Zusage geben habe, sondern seine Antwort unverbindlich ausgefallen sei.

Irgendwie zuversichtlich

Und noch etwas ist ermutigend - kurioserweise eine Rücktrittsforderung an Fuld: Geithner legt Fuld in einem Telefonat nahe, das Board der Federal Reserve Bank New York zu verlassen, "für den Fall, dass wir etwas für euch oder mit euch an diesem Wochenende machen werden". Was heißt das bloß? Fuld hat das Gefühl, dass, wenn alle Stricke reißen, die FRBNY und Geithner Lehman unterstützen werde.

Geithner erinnert sich später nicht daran, diesen Satz gesagt zu haben. Er ist sich sicher, dass er keinerlei Unterstützung angedeutet hat. Das Protokoll eines FRBNY-Treffens vom Vortrag legt allerdings nahe, dass zumindest ein Vertreter der Notenbank erwogen hat, Lehman öffentliche Mittel zur Verfügung zu stellen.

Lehman muss an diesem Donnerstag JP Morgan weitere 600 Millionen Dollar in bar zur Verfügung stellen.

Unterdessen braut sich bei JP Morgan eine weitere Katastrophe für Lehman zusammen: Die Chefs von JP Morgan nehmen Sicherheiten von Lehman genauer in Augenschein, die ihnen die Bank im Laufe des Sommers zur Verfügung gestellt hat. Sie kommen zum Schluss, dass diese Sicherheiten weit weniger wert sind als Lehman behauptet hat. Lehman-Finanzchef Lowitt bekommt gemeinsam mit Fuld am Telefon zu hören, was das zu bedeuten hat: JP Morgan fordert weitere fünf Milliarden Dollar, zahlbar am nächsten Morgen. Ob dass die 1,4 Milliarden Dollar einschließt, die Lehman JP Morgan ohnehin noch schuldete, wurde gar nicht mehr diskutiert.

Fuld muss das Board informieren: Es sagt, dass seiner Ansicht nach Lehman noch genügend Geld hat, um den nächsten Tag zu überstehen, stellt aber zugleich fest, dass angesichts der neuen Forderungen die Liquidität an dem Tag auf 30 Millionen Dollar schrumpfen könnte. Wenn die Bank über das Wochenende keinen Partner finden würde, drohe die Lage "sehr schwierig" zu werden - die Geschäftspartner würden noch nicht einmal mehr hochwertige Sicherheiten von Lehman akzeptieren.

Die Lehman-Aktie verliert mehr als 40 Prozent auf 4,22 Dollar.