Internationale Kreditkrise Verschnupfte Großverdiener

Zudem gehen immer mehr Banken dazu über, den Baranteil der Sondervergütung zugunsten von Aktien und Optionen zu verringern. Dies entlastet die Bilanz. Optionen berechtigen die Mitarbeiter, von einem bestimmten Zeitpunkt an Aktien des eigenen Konzerns zu einem festgelegten Preis zu kaufen und bei einem höheren Börsenkurs wieder zu verkaufen. Derzeit nicht gerade ein lukratives Geschäft: Analysten schätzen, dass Finanztitel in den kommenden Monaten weiter unter Druck stehen und an Wert verlieren werden.

Schnelles Geld in Asien

Es kommt noch schlimmer: Die Summe der Bonuszahlungen, die in diesem Jahr immerhin noch 7,4 Milliarden Pfund erreicht haben nach 8,8 Milliarden Pfund im Vorjahr, wird nach Meinung von Fachleuten 2008 um weitere 15 Prozent sinken. Und das Wirtschaftsforschungs-Institut Centre for Economic and Business Research glaubt, dass im kommenden Jahr mindestens 6.500 zusätzliche Entlassungen anstehen.

Das hat Folgen: "Für London wird es wesentlich schwieriger, sich als internationaler Top-Finanzplatz zu behaupten", meint ein Banker. Werden die Leute in den Unternehmen reihenweise rausgeworfen, geht auch wertvolles Wissen verloren. Gesuchte Finanzfachleute werden die Chance wahrnehmen, zu boomenden Finanzplätzen nach Asien abzuwandern.

Kein Zufall, dass Hongkong und Schanghai zu den heißen Adressen am Jobmarkt für die Bankelite avanciert sind. Dort lässt sich jetzt das Geld für einen neuen Porsche oder Ferrari am schnellsten verdienen - nicht in London und auch nicht an der Wall Street.