Hartmut Mehdorn:Ein Bahner wird Banker

Neuer Job für Hartmut Mehdorn: Der frühere Vorstandschef der Bahn soll künftig die Ex-Investmentbank Morgan Stanley beraten.

Hartmut Mehdorn ist noch längst nicht reif für die Rente. Denn die ehemalige Investmentbank Morgan Stanley will den früheren Bahn-Chef als Senior-Berater engagieren. Eine Sprecherin des Institus bestätigte das Mandat von Mehdorn.

Der 67-Jährige soll der Bank vor allem bei Projekten in der Transportbranche behilflich sein, vor allem in Asien und Amerika. Morgan Stanley baut zudem auf die Kompetenz des langjährigen Bahn-Chefs bei Sanierungsaufgaben.

Umzug nach Frankfurt

Die neue Aufgabe wird die ganze Kraft Mehdorns in Anspruch nehmen. Denn des neuen Postens zuliebe will Mehdorn sogar seinen Wohnsitz von Berlin nach Frankfurt am Main verlegen. In der Bankenmetropole befindet sich die deutsche Hauptniederlassung von Morgan Stanley.

Mehdorn hatte seinen Posten bei der Bahn im April wegen einer Datenaffäre räumen müssen. Seit Mai ist der ehemalige Daimler-Manager Rüdiger Grube Chef der Bahn.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB