Griechische Schuldenkrise in ZahlenDie Eurozone und ihre Sorgenkinder

Die griechische Zustimmung zum Sparpaket ist ja schön und gut - doch die wirtschaftlichen Rahmendaten sind immer noch beängstigend. Doch in Europa gibt es auch noch größere Defizitsünder als Griechenland.

Bezüglich des staatlichen Schuldenstands schreiben die Maastricht-Regeln vor, dass dieser nicht mehr als 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausmachen dürfe. Gerade diese Grenze ist in vielen Ländern deutlich überschritten, in der Eurozone liegt der Durchschnitt bei 85,1 Prozent. Deutschland kam im vergangenen jahr auf 83,2 Prozent. Griechenland führte die Schuldenquote mit 142,8 Prozent an, danach folgte Italien mit 119 Prozent. Irland lag noch knapp unter der 100-Prozent-Marke. Im weltweiten Vergleich wies Japan den höchsten Schuldenstand auf - mit 220,28 Prozent.

Bild: sueddeutsche.de, S. Kaiser 24. Juni 2011, 14:122011-06-24 14:12:15 © sueddeutsche.de/mati/bbr