bedeckt München 22°

Gartengestaltung:Garten für faule Gärtner

Grünes Wohnzimmer: Viele Gartenbesitzer wünschen sich eine individuell gestaltete Ruheoase vor der Haustür - und zwar eine pflegeleichte. Die Wissenschaft macht das möglich.

Antje Rößler

Rasen, Büsche und ein paar Gartenzwerge - das genügt heutzutage nicht mehr, viele Gartenbesitzer haben höhere Ansprüche. "Die Außenbereiche werden inzwischen ebenso kreativ und individuell gestaltet wie die Wohnräume", stellt Hans-Jürgen Krenzer aus dem hessischen Tann fest. Nach Angaben des Landschaftsarchitekten gelten Terrassen und Gärten zunehmend als eine natürliche Erweiterung der eigenen vier Wände.

Gartengestaltung

Der Garten als Wohnzimmer: "Die Außenbereiche werden inzwischen ebenso kreativ und individuell gestaltet wie die Wohnräume."

(Foto: Foto: ddp)

Als Übergangsbereich vom Innen zum Außen fungiert die Terrasse. Ein Sonnenschutz ist auf der dem Haus vorgebauten Plattform unerlässlich, jedoch muss es nicht immer ein Schirm sein. Auch Markisen bieten Schatten und gleichzeitig Sichtschutz.

Konstruktionen fürs regenreiche Deutschland

Besonders elegante Schattenspender aber sind Sonnensegel. "Diese Zeltkonstruktionen aus wasserdichtem Segeltuch oder Acrylstoff lassen sich je nach Sonnenstand verstellen", erklärt Anke Brockmeyer von Unopiù, einem der europaweit führenden Anbieter für Außeneinrichtungen. "Sie sind leicht zu montieren und halten auch starkem Wind stand", fährt die Leiterin des Unopiù-Pressebüros fort.

Auch eine Pergola - ein Säulen- oder Pfeilergang, der sich ans Haus anlehnt - vermag vor Sonne und auch Niederschlag zu schützen. "Im regenreichen Deutschland bieten sich Aluminium oder Schmiedeeisen mit einem PVC-Dach für die Konstruktion an", sagt Brockmeyer. "Eine solche Pergola ist stabil und pflegeleicht, sie lässt sich schön beranken." Im Unterschied zur offenen Pergola ist der Wintergarten ganzjährig bewohnbar. Eine elektronische Klimasteuerung, die Lüftung, Beschattung und Heizung regelt, sorgt für ein angenehmes Klima in jeder Jahreszeit.

Pflege auf ein Minimum reduziert

Im Garten selbst bieten Pavillons ein schützendes Dach über dem Kopf. Die kleinen Häuschen in runder, sechs- oder achteckiger Form kommen zur Zeit wieder in Mode. Stabile Varianten bestehen meist aus Holz; es gibt aber auch freistehende, allseitig zu öffnende Zelte. "Dank wasserdichter Überdachung und Seitenplanen aus PVC können Möbel auch bei schlechtem Wetter unter dem Pavillon stehen bleiben", erklärt Brockmeyer.

Wenngleich die Ansprüche an den Garten gestiegen sind, wollen die meisten Besitzer möglichst wenig Zeit mit der Gartenarbeit verbringen. Die Wissenschaft macht's möglich. "Forschungsstätten haben ausgesuchte Mischungen von Stauden und Gräsern entwickelt, bei denen die Pflege auf ein Minimum reduziert ist", berichtet Krenzer. "Sie blühen das ganze Jahr über; gießen muss man sie auch bei anhaltender Trockenheit nicht."

Auf der nächsten Seite: Wie man den Glühwürmchen-Effekt erzeugt.

Zur SZ-Startseite