Finanztest: Eigenheimfinanzierung Sparen fürs Häusle

Wer in die eigenen vier Wände will, muss oft durch einen unübersichtlichen Kredit-Dschungel. "Finanztest" zeigt, dass Kombitarife der Bausparkassen günstiger sind als gewöhnliche Bankdarlehen.

Kombikredite der Bausparkassen sind für die Eigenheimfinanzierung oft günstiger als herkömmliche Bankdarlehen. Das zeigt der aktuelle Test der Kreditangebote von fast 90 Banken, Bausparkassen, Kreditvermittlern und Versicherern. Vor allem Bausparkredite mit staatlicher Riester-Förderung sind Spitze.

Wer ein Haus bauen will, kann es über verschiedene Kreditmodelle finanzieren.

(Foto: dpa/dpaweb)

Niedrige Zinsen lange sichern

Ein Schwerpunkt der Untersuchung: Kredite mit einer langen Zinsbindung. Die Zinsen für Hypothekendarlehen sind zwar umso höher, je länger der Zinssatz gebunden ist. Doch zurzeit sind die Aufschläge selbst für Kredite mit extrem langer Zinsbindung gering.

Für einen Bankkredit mit beispielsweise 25 Jahren Zinsbindung zahlen Kreditnehmer nur rund einen halben Prozentpunkt mehr Zinsen im Jahr als für einen Zehn-Jahres-Kredit. Dafür sind sie am Ende der Zinsbindung ihre Schulden komplett oder zumindest größtenteils los. Zinserhöhun­gen brauchen sie nicht mehr zu fürchten.

Um ihre Finanzierung zinssicher zu machen, können Bauherren und Wohnungskäufer zwischen zwei Varianten wählen. Auf der einen Seite gibt es das Klassische Bankdarlehen mit direkter Tilgung (Annuitätendarlehen) und einer Zinsbindung von 20 Jahren und länger.

Auf der anderen Seite steht der Kombikredit einer Bausparkasse mit festen Zinsen während der gesamten Laufzeit. Statt zu tilgen, spart der Kreditnehmer in dieser Variante zuerst einen Bausparvertrag an, mit dem er sein Darlehen nach beispielsweise zehn Jahren ablöst. Der Zinssatz für das Vorausdarlehen ist bis zur Zuteilung des Bausparvertrags festgeschrieben. Da auch die Zinsen für das anschließende Bauspardarlehen fest sind, hat der Kunde kein Zinserhöhungsrisiko.

Beide Modelle gibt es auch als Riester-Darlehen mit staatlicher Förderung. Kreditnehmer bekommen dann für die Tilgung oder die Bausparbeiträge staatliche Zulagen und oft auch Steuervorteile.

Kombikredite sind am günstigsten

Finanztest hat beide Kreditvarianten am Beispiel eines Ehepaars verglichen, das ein Haus für 210.000 Euro kauft und dafür 150.000 Euro Kredit benötigt. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Kombikredite der Bausparkassen sind - wie schon im Vorjahr - im Schnitt deutlich günstiger als die Kredite der Banken mit ähnlich langer Zinsbindung.

Vor allem in der Riester-Variante haben die Bausparkassen klar die Nase vorn. Das günstigste herkömmliche Darlehen mit 20 Jahren Zinsbindung bot die Allianz zu einem Effektivzins von 4,46 Prozent an. Das war zweifellos ein gutes Angebot, das auch bei vielen Vermittlern erhältlich war.

Doch gleich sieben Bausparkassen waren besser. Die LBS Rheinland-Pfalz unterbot den Zinssatz der Allianz sogar um mehr als einen halben Prozentpunkt. Für das 150.000-Euro-Darlehen mit einer Laufzeit von mehr als 19 Jahren verlangte sie nur einen Effektivzins von 3,87 Prozent. Hier sind die Kombikredite der einzelnen Bausparkassen aufgelistet.